Ludwigshafen - Der Chemiekonzern BASF plant die Einrichtung eines Impfzentrums in Ludwigshafen. "Falls das Land Rheinland-Pfalz final bestätigt, dass BASF ein offiziell akkreditiertes Impfzentrum einrichten darf, wird dieses ein Impfzentrum sein wie jedes andere auch", sagte eine Unternehmenssprecherin dem "Mannheimer Morgen" (Freitagausgabe).

Damit verbunden sei aber keinesfalls eine Vorzugsbehandlung für Mitarbeiter, BASF werde "für einen begrenzten Zeitraum lediglich eine Aufgabe der allgemeinen Gesundheitsversorgung übernehmen, um die Bevölkerung schneller zu immunisieren". Zugleich plant der Ludwigshafener Konzern, nicht nur die eigenen Beschäftigten zu impfen, sondern auch deren Angehörige. "Sobald Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht und die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen geimpft sind, wird BASF in der Lage sein, die eigene Belegschaft und deren Angehörige zu impfen." Was mögliche Haftungsfragen angehe, sei BASF noch in der Prüfung und werde in Absprache mit den Landesbehörden agieren.

Foto: BASF (über dts Nachrichtenagentur)