Berlin - Nach einem schleppenden Start der Impfkampagne legt die Zahl der Behandlungen nun aber doch merklich zu. Laut Daten des Bundesgesundheitsministeriums vom Samstag wurden am Vortag über 170.000 Menschen das erste Mal gegen Corona geimpft.

Auf die Woche gesehen waren es fast genau eine Million Erstimpfungen, 40 Prozent mehr als eine Woche zuvor. Und vor allem: Die täglichen Impfzahlen steigen kontinuierlich jeden Tag an, zumindest im Durchschnitt, denn sonntags wird weiterhin deutlich weniger geimpft. Sollte es in dem Steigerungstempo weitergehen, würden kommende Woche 1,4 Millionen Menschen erstmals geimpft und übernächste Woche schon zwei Millionen. Ein Durchimpfen der Bevölkerung bis zum Sommer scheint damit tatsächlich möglich.

5,9 Prozent haben mittlerweile mindestens eine Spritze bekommen, darunter sind 2,9 Prozent der Bevölkerung, die schon mit zwei Impfungen den maximal möglichen Impfschutz gegen Covid-19 bekommen haben.

Foto: Impfzentrum (über dts Nachrichtenagentur)