30.04.2021. Mein Buch.

Die Wahrheit über unsere Medikamente: Wann sie helfen. Wann sie schaden. Wann sie Geldverschwendung sind: Amazon.de: #DerApotheker: Bücher
Die Wahrheit über unsere Medikamente: Wann sie helfen. Wann sie schaden. Wann sie Geldverschwendung sind | #DerApotheker | ISBN: 9783404060054 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon.

Newsletter und Support:

#DerApotheker
#DerApotheker klärt auf und setzt sich gegen Pseudomedizin und Maskenverweigerer ein.

Shirts und mehr:

Die Top 10 meiner Designs (T-Shirts, Hoodies, Hoodie-Jacken und mehr)
Die Designs gibt es für T-Shirts, Fairtrade T-Shirts, Girl-Shirts, Fairtrade Loose Fit Girlies, Herren Tanktops, Damen Tanktops, Raglan-Shirts, Hoodies, Fairtrade Hoodies, Sweatshirts, Hoodie-Jacken, Tassen, Kunstdrucke. Aber leider gibt es nicht für jedes Design jede Auswahlmöglichkeit.

Was bisher geschah:

“Haben Sie noch Mundschutz da?” - Die Angst vor dem Coronavirus. (Version 2.0 - Ein Jahr später. Mit Kommentaren.)
Wie die Coronasituation vor einem Jahr aussah. Mit aktuellen Kommentaren dazu.
“Haben Sie noch Desinfektionsmittel da? Ich will mich nicht mit dem Coronavirus anstecken.” (Version 2.0 - Ein Jahr später. Mit Kommentaren.)
-------------------------------------------------------------------------------- Die erste Version dieses Artikels erschien am 2. März 2020 -------------------------------------------------------------------------------- Newsletter und Support: #DerApotheker#DerApotheker klärt auf und setzt sic…
Was ist besser für die Hände: Waschen oder Desinfizieren?
Oh, nein! Meine Hände sind so trocken. Was soll ich tun? Waschen oder doch besser desinfizieren?

Corona und ich.

Corona und ich. (Version 2.0 - Über ein Jahr später. Mit Kommentaren)
Corona und ich. Was zwischen dem 09.03.2020 und dem 15.03.2020 geschah. Darf man sein Handy desinfizieren? Wie misst man am besten Fieber und wie nicht? Und was war sonst so los?

Was zwischen dem 16.03.2020 und dem 22.03.2020 geschah:

Als ich am Montag in die Apotheke kam, musste ich etwas schmunzeln: Ab sofort gehöre auch ich zu den Plexiglasapothekern. Wir haben jetzt eine Tröpfcheninfektionsschutzscheibe.

Das fand ich insofern witzig, als dass mein Chef die Woche zuvor noch sagte, es wäre für ihn keine Option. Boom. Jetzt ist es wohl doch eine Option. Irgendwie ist es dann doch beruhigend, den Schutz zu haben.

Das Risiko, sich zu infizieren, wird schließlich auch von Woche zu Woche größer. Und so langsam erkennt (fast) jeder den Ernst der Lage. Deshalb ist der Schritt, eine Plexiglasscheibe zu installieren, notwendig gewesen. Denn so eine Scheibe zwischen mir und dem Kunden bringt zusätzliche Sicherheit. Für beide Seiten: Für die Kunden und für mich.

Kommentar vom 17.04.2021: Zu dem Zeitpunkt trugen die wenigsten Menschen Masken (Achtung zwei Wörter). Da boten diese Scheiben zumindest einen gewissen Schutz gegen Kunden, die beim Reden regnen. Nun ja, wir wissen ja heute, dass das Aerosol das wahre Problem darstellt. Dennoch will ich auch nach Corona diese Scheiben nicht missen, denn als wir diese Scheiben vor einem Jahr geputzt hatten, sah man, was man sonst so alles im Gesicht gehabt hätte. (Heute putzen wir sie auch noch, aber da wir alle Masken tragen, sind sie nicht mehr so dreckig, wie zu dem Zeitpunkt.)

Da ich zwangsweise mit vielen Menschen in Kontakt komme, ist die Gefahr, sich bei mir anzustecken, relativ groß. Und das kann vor allem für ältere Menschen, mit denen ich in der Apotheke häufig in Kontakt komme, gefährlich werden.

Ich könnte infiziert sein, ich könnte infizieren. Schließlich kann ich meinen Job nicht im Home Office machen, sondern stehe an der Front und berate die ganzen Menschen, die in die Apotheken strömen und nicht at home stayen.

#StayAtHome

Und seit Corona sind es wesentlich mehr Menschen, die ich tagtäglich zu sehen bekomme.

Denn:

“Wir haben leider kein Desinfektionsmittel mehr da.”

“Haben Sie noch Desinfektionsmittel da? Ich will mich nicht mit dem Coronavirus anstecken.” (Version 2.0 - Ein Jahr später. Mit Kommentaren.)
-------------------------------------------------------------------------------- Die erste Version dieses Artikels erschien am 2. März 2020 -------------------------------------------------------------------------------- Newsletter und Support: #DerApotheker#DerApotheker klärt auf und setzt sic…

Unsere Schutzscheiben sind leider nicht sehr hoch, sodass ich seit dieser Woche kleinere Menschen bevorzuge. Was jedoch nicht heißen soll, dass ich vorher große Menschen bevorzugt habe.

Kommentar vom 17.04.2021: Das war wirklich absurd.

Und es tut mir auch schrecklich leid, wenn sich jetzt dadurch jemand diskriminiert fühlt. Geht deshalb bitte nicht zu Twitter und sorgt für einen Shitstorm indem ihr behauptet, dass #DerApotheker jetzt große Menschen hasst. OK? Danke! Ich weiß das zu schätzen.

Wenn jetzt also ein Riese vor mir steht, gehe ich automatisch einen Schritt zurück. Das hätte ich vorher wahrscheinlich nicht getan, aber mit der Scheibe zwischen uns fühlt sich das irgendwie richtiger an. Klingt komisch, ist aber so.

Viele versuchen übrigens mir ihr Rezept ohne Umwege durch die Scheibe zu geben. Klappt leider noch nicht. Wir arbeiten aber daran.

Kommentar vom 17.04.2021: Mittlerweile haben die Meisten sich an die Scheiben gewöhnt, sodass kaum noch Rezepte gegen die Scheiben knallen.

Wenn ich direkt vor der Kasse stehe, konnten sich die Kunden bisher aussuchen, ob ich sie von rechts oder von links bediene (#DerBediener). Doch die Scheibe ist nicht nur nicht hoch, sondern sie ist auch nicht breit genug, um beide Seiten abzudecken. Sie schützt mich nur von rechts. Was machen also meine geliebten Kunden? Sie wählen meine linke Seite. Ganz klar. Da ist ja keine nervige Scheibe und man kann mich auf dieser Seite besser sehen und hören (Die Lichter in der Apotheke spiegeln sich in der Scheibe).

Deshalb ergibt sich nun eine neue Reihenfolge meiner aktuell am häufigsten gesagten Sprüche in der Apotheke.

Platz 5: “Tut mir leid, das ist nicht lieferbar!”

Platz 4: “Wir haben leider keine Masken mehr da.”

Platz 3: “Wir haben leider kein Desinfektionsmittel mehr da.”

Platz 2: “Darf ich Sie auf die andere Seite bitten?”

Platz 1: “Dass das keine nachgewiesene Wirkung hat, ist Ihnen bekannt?”

OK, es ist wie es ist. Wir sind durch die Scheiben also besser geschützt. Masken tragen wir trotzdem nicht, Handschuhe auch nicht. Bis auf meine USK. Aber sie ist sowieso etwas speziell.

“Haben Sie es schon mal mit der Homöopathie probiert?” - Die Lieblingsfrage meiner USK - Version 2.0
Meine USK steht nicht so auf richtige Medizin. Sie steht viel eher auf Globuli und das macht mich verrückt.

Was ich trotzdem weitgehend vermeide, ist, nach vorne in den Verkaufsraum zu gehen. Die meisten stehen erstmal brav Schlange und wollen dann irgendetwas, was sie sich auch einfach hätten nehmen können, wie zum Beispiel irgendwelche Pflegeprodukte oder “Tee”. Das ist manchmal verständlich, manchmal aber nicht. Wenn es natürlich nicht anders geht, oder sich mein Kunde nicht zurecht findet, gehe ich natürlich vor und helfe ihm.

Kommentar vom 17.04.2021: Ja, wir trugen im März 2020 noch keine Masken. Fühlt sich heute extrem komisch an.

Nicht in den Verkaufsraum zu gehen senkt allerdings das Risiko einer Infektion für mich. Gerade dann, wenn man um die Infektiosität weiß: Wenn ein Infizierter in die Gegend hustet oder niest, hält sich eine infektiöse Wolke für ca. fünf Minuten als Aerosol in der Luft. Läuft man durch und atmet man das ein, hat die Stadt eventuell einen weiteren Coronafall mehr. In dem Fall: Mich.

Kommentar vom 17.04.2021: Nur gut, dass das Aerosol nicht zu mir hinter die Plexiglasscheibe konnte. (Manche denken das auch heute noch.)

Ich rechne zwar fest damit, dass ich mich früher oder später infizieren werde, aber ich möchte das so lange wie möglich verzögern.

Es war schön mit euch. Macht’s gut. 😉

Kommentar vom 17.04.2021: Ich bin wirklich froh, dass ich bisher das Glück hatte, verschont zu bleiben, obwohl ich tagtäglich in der Apotheke stehe.

Fieberthermometer

Seit letzter Woche (beschrieben in meinem letzten Artikel) sind Fieberthermometer sehr beliebt, deshalb sind sie inzwischen ausverkauft und auch der Großhandel hat keine mehr verfügbar. Uns wurde aber noch eine Lieferung zugesagt. Wir werden sehen.

Apropos Großhandel: Die nette Dame vom Großhandel erzählte uns, dass ihre Lager so ziemlich leer wären. Kein gutes Zeichen.

Handschuhe

Was momentan ebenfalls sehr beliebt ist, sind Baumwollhandschuhe. Vielleicht aber auch nur deshalb, weil Latexhandschuhe im Moment so gut wie nicht zu bekommen sind. Ich weiß es nicht.

Kommentar vom 17.04.2021: Hin und wieder kommt immer noch jemand mit Gummihandschuhen.

Ibuprofen. Paracetamol.

Die berühmte WhatsApp-Nachricht von “Elisabeth, die Mama vom Poldi”, in der die Dame von einem angeblich erhöhten Risiko, sich nach Ibuprofen-Einnahme mit Corona zu infizieren oder es heftiger zu entwickeln, spricht, bekamen wahrscheinlich auch die Mitarbeiter der WHO zugeschickt. Denn kurz darauf warnten sie vor der Einnahme von Ibuprofen. Zufall? Man weiß es nicht.

Immerhin hat Poldis Mama sich die Geschichte ja nicht komplett ausgedacht. Aber sie ist auch weiterhin nur eine Hypothese. Warum die WHO sowie der französische Gesundheitsminister also plötzlich davor warnten, Ibuprofen einzunehmen, ist mir ein Rätsel.

Die Folge war eine steigende Nachfrage nach Paracetamol. Ich hatte jedoch nicht das Gefühl, dass allgemein weniger Ibuprofen verkauft wurde. Das liegt wohl daran, dass nicht jeder diese Nachrichten bekommen hat. Die von Elisabeth oder der WHO, und Ibuprofen ist sowieso ein Dauerbrenner in der Apotheke — auch ohne Corona.

Jetzt wollten sie also alle Paracetamol kaufen, damit sie im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 ihr Fieber senken können.

Konsequenz #1: Wir hatten alles Paracetamol abverkauft und konnten erstmal keines mehr nachbestellen.

Konsequenz #2: Die Apotheken waren auch deshalb voll mit Menschen, weil eben jeder Paracetamol kaufen wollte. Und das ist nicht nur bei mir in der Apotheke zur Zeit so.

#Kunde: Haben Sie noch Paracetamol da?

#DerApotheker: “Leider nein!”

Am Donnerstag den 19.03.2020 hat die WHO es sich schließlich wieder anders überlegt und ihre vorschnelle Entscheidung zurückgenommen. Ibuprofen ist wieder cool.

#DerApotheker präsentiert: Ibuprofen
Dieser Artikel enthält viele wichtige Informationen über den Wirkstoff Ibuprofen - so erklärt, dass es wirklich jeder versteht. #DerApotheker präsentiert: Ibuprofen

Trotzdem sank die Nachfrage nach Paracetamol nicht.

Wahrscheinlich haben auch diese Nachricht wieder nicht alle mitbekommen.

“Halten Sie bitte Abstand!”

Wir haben jetzt sogar zusätzlich noch Streifen auf den Boden geklebt, damit die Leute Abstand voneinander halten. Klappt gut. Zumindest in der Apotheke. Da jetzt jedoch nicht mehr so viele Menschen in der Apotheke stehen können, stehen sie eben alle draußen. Ohne Abstand. Aber wenn es schon ohne Abstand sein muss, dann doch lieber draußen an der frischen Luft, als drinnen. Draußen ist die Infektionsgefahr durch die Aerosolwolken geringer. Vom Winde verweht.

Tester testen.

Eine kleine Anekdote habe ich noch:

Eine junge Frau testete wohl verschiedene Pflegeprodukte, von denen wir Tester rumstehen haben. Ich habe es nicht gesehen und nur deshalb mitbekommen, weil plötzlich eine Frau, die in der Schlange stand, schrie, dass die Testertesterin sofort damit aufhören soll. Das sei unhygienisch und sie könne dadurch andere infizieren.

Ich weiß nicht, ob sie Lippenstifte auf ihrer Hand testete oder sich auf die Lippen schmierte (was relativ häufig vorkommt), aber die Reaktion der Kundin fand ich dann doch etwas übertrieben. Umso erstaunter war ich, dass mein Kollege plötzlich ausrastete und die junge Dame der Apotheke verwies mit den Worten, dass sie überhaupt nichts verstanden habe und dass sie alle unnötig in Gefahr bringe mit ihrer Aktion.

Sowohl die Reaktion der Kundin, als auch die meines Kollegen zeigten mal wieder, wie angespannt jeder in der aktuellen Lage ist und die Angst, sich zu infizieren, immer größer wird.

Deshalb sollte jeder nach wie vor darauf achten, sein Infektionsrisiko und das aller anderen so gering wie möglich zu halten.

Stichwort: Social Distancing. Haltet Abstand. Mindestens zwei Meter.

#SocialDistancing

Das Infektionsrisiko zu senken, heißt nicht, dass den niedergelassenen Ärzten und den Krankenhäusern die Masken weggekauft werden sollen. Näht euch doch eine. Das empfiehlt sogar Professor Drosten und er hat bekanntlich immer Recht. Und wenn er mal nicht recht hat, dann gibt er das auch offen zu. Ein großer Mann.

Kommentar vom 17.04.2021: Als es keine FFP-2-Masken gab, war das eine gute Idee. Heute bitte nicht mehr verwenden. Danke.

Und, wenn ihr euch mit Maske sicherer fühlt und unbedingt eine tragen möchtet, dann tragt sie wenigstens richtig. Sonst ist es lediglich eine Verschwendung der Maske.

Kommentar vom 17.04.2021: Tragt unbedingt Masken.

Passt auf euch auf! ❤

In Liebe,


NEWSLETTER UND SUPPORT:

Wenn ihr meinen Newsletter abonnieren wollt, klickt auf den folgenden Link. Wenn ihr mich unterstützen mögt, damit noch mehr solcher Artikel entstehen, könnt ihr das gerne ebenfalls über diesen Link machen.

#DerApotheker
#DerApotheker klärt auf und setzt sich gegen Pseudomedizin und Maskenverweigerer ein.

Alternativ könnt ihr, wenn ihr mögt, mir einen Earl-Grey-Tea ausgeben. Das geht über den Button, den Publikum bei allen Artikeln oder auf der Startseite zur Verfügung stellt.

Ansonsten freue ich mich über jeden, der mein Buch kauft, das im April 2021 erscheinen wird und in das ich sehr viel Liebe reingesteckt habe. Das Buch ist voll mit Infos zu Arzneimittel und Produkten, die gerne Arzneimittel wären.

Ich denke, jeder kann daraus etwas lernen. Ich zumindest habe beim Schreiben einiges gelernt.

Die Wahrheit über unsere Medikamente: Wann sie helfen. Wann sie schaden. Wann sie Geldverschwendung sind: Amazon.de: #DerApotheker: Bücher
Die Wahrheit über unsere Medikamente: Wann sie helfen. Wann sie schaden. Wann sie Geldverschwendung sind | #DerApotheker | ISBN: 9783404060054 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon.

Und da manche immer wieder geschrieben haben, dass sie den ein oder anderen Spruch oder Tweet gerne auf einem T-Shirt hätten, könnt ihr verschiedene Designs von mir bei Supergeek erwerben. Aber nicht nur T-Shirts, sondern auch Hoodies, Tassen und vieles mehr.

#DerApotheker - Supergeek.de
Er wünscht sich, dass die Apotheken und die Medizin frei von Pseudomedzin sind und, dass während der Corona-Pandemie sich so wenig Menschen wie möglich infizieren. Deshalb wird er nicht müde, darauf hinzuweisen, dass Masken nicht nur getragen, sondern auch korrekt getragen werden sollten. #Maskenkor…

Aber keiner soll sich dazu verpflichtet fühlen, ich freue mich auch schon, wenn ihr mir auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen folgt.

Meine wichtigste Plattform ist Twitter. Mit Twitter fing alles an und auf Twitter verbringe ich die meiste Zeit.

Twitter: https://twitter.com/ApothekerDer

Ihr findet mich ebenfalls auf Instagram und auf Facebook.

Instagram: https://www.instagram.com/derapothekeraufinsta/

Facebook: https://www.facebook.com/ApothekerDer

Auch hier freue ich mich über jeden neuen Follower.

DANKE FÜR EUREN SUPPORT! ❤️


Kontakt:

[email protected]

Dir gefällt, was #DerApotheker schreibt?

Dann unterstütze #DerApotheker jetzt direkt: