Amsterdam - Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will am Mittwochnachmittag über die Ergebnisse ihrer jüngsten Prüfung des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca informieren. Für 16 Uhr ist eine Pressekonferenz der Behörde geplant.

Dabei sollen die neuesten Erkenntnisse des Pharmakovigilanzausschusses (PRAC) der EMA vorgestellt werden. Insbesondere ging es bei der Prüfung um eine mögliche Verbindung zwischen Impfungen mit Astrazeneca und dem Auftreten von Thrombosen. Marco Cavaleri, Chef der EMA-Abteilung für Impfstrategien, hatte zuletzt bereits in einem Interview gesagt, dass es mittlerweile klar sei, dass es einen "Zusammenhang" gebe. Was genau die Reaktion verursache, war aber zuletzt noch unklar.

Es wird erwartet, dass die EMA eine aktualisierte Empfehlung für den Wirkstoff von Astrazeneca abgeben. wird.

Foto: Spritze (über dts Nachrichtenagentur)