Berlin - Die FDP fordert die Bundesregierung auf, die Hilfen für Bezieher von Hartz IV in der Pandemie aufzustocken. "Die Bundesregierung sollte beispielsweise durch großzügigere Hartz-IV-Regelungen gezielt den Ärmsten helfen, um sicherzustellen, dass deren Kinder uneingeschränkt digitale Bildungsangebote wahrnehmen können. Das ist eine Frage der Fairness und Chancengerechtigkeit", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing der "Bild" (Mittwochausgabe).

Konkret soll es Hilfen geben, damit Kinder von Hartz-IV-Empfängern problemlos am digitalen Unterricht teilnehmen können. Auch Ausgaben für Desinfektionsmittel und Masken müssen nach Ansicht von Wissing berücksichtigt werden. Als eine Möglichkeit schlägt der FDP-Generalsekretär vor, den Hartz-IV-Regelsatz während des Zeitraums der Pandemieauflagen pauschal so anzuheben, dass die genannten Kosten abgedeckt sind. "Wir dürfen gerade in der Coronapandemie die Situation der Ärmsten nicht aus dem Blick verlieren", sagte Wissing der "Bild".

Foto: Bundesagentur für Arbeit (über dts Nachrichtenagentur)