Berlin - Beim Versuch, die Wiedereröffnung von Ladenlokalen möglich zu machen, haben mehrere Einzelhandelsunternehmen spezielle Öffnungszeiten für ältere Menschen ins Spiel gebracht. "Wir unterstützen eine Einführung von Zeiten, in denen der Besuch der Geschäfte des Einzelhandels den besonders gefährdeten älteren Menschen vorbehalten ist", heißt es in einem Selbstverpflichtungsangebot der Unternehmen, über das die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe) berichtet.

Konkret empfehlen man die Einführung einer Öffnungsstunde für Senioren über 60 von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 10 und 11 Uhr. Die älteren Menschen sollen demnach auch zu anderen Zeiten einkaufen können, aber die eine Stunde am Vormittag soll nach den Vorstellungen der beteiligten Unternehmen den Senioren vorbehalten bleiben. Zu der Allianz gehörten unter anderem der Handelsverband Deutschland sowie große Modehändler, Warenhausbetreiber sowie Buch- und Elektronikhändler, schreibt die Zeitung. Zudem seien die Unternehmen bereit, in den ersten Wochen nach der Öffnung auf "aggressive Werbung" und bis Ostern auf große Rabattaktionen zu verzichten.

Foto: Seniorin mit Mundschutz und Einkaufstüte (über dts Nachrichtenagentur)