Berlin - Das Impftempo in Deutschland legt nach der Einbeziehung der Arztpraxen deutlich zu. Die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland stieg laut Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer am Mittwoch um 564.971 auf 11.515.936 an.

Laut RKI wurden am Mittwoch in Impfzentren, durch mobile Teams sowie in Krankenhäusern 261.213 Erstimpfungen durchgeführt. Bei niedergelassenen Ärzten betrug die Differenz zum Vortag 303.758. Damit wurden in den Praxen innerhalb eines Tages mehr Personen geimpft als in den Impfzentren. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt jetzt bei 13,84 Prozent der Bevölkerung. Für eine "Herdenimmunität" wird nach Expertenmeinungen eine Impfquote von 60 bis 70 Prozent benötigt.

Foto: Impfzentrum (über dts Nachrichtenagentur)