Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will dem Handel per Gesetz die Werbung mit Fleischpreisen untersagen. "Es ist fatal, wenn gerade Fleisch als Ramschware über die Theke geht", sagte Klöckner dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Und weiter: "Denn dafür haben Tiere gelebt und sind geschlachtet worden." Opfer der "ruinösen Preisschlacht" seien häufig die Landwirte. "Mein Ziel ist daher ein Verbot von Werbung mit Fleischpreisen." Klöckner will mit einem gesetzlichen Verbot mehr Wertschätzung für Fleisch erreichen.

"Es kann keine Wertschätzung entstehen, wenn Dumpingpreise in den Prospekten des Handels an der Tagesordnung sind", sagte sie dem "Tagesspiegel". Statt mit Billigpreisen sollten Fleisch- und Wurstwaren positiv, also mit regionaler Herkunft, Tierwohl und guten Standards beworben werden.

Foto: Fleisch und Wurst im Supermarkt (über dts Nachrichtenagentur)