Berlin - Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann hat von der Bund-Länder-Konferenz am Dienstagnachmittag eine Langfristperspektive für die deutsche Wirtschaft gefordert. "Nach neun Monaten sind wir immer noch nicht in der Lage, flächendeckend digital zu unterrichten. Das muss sich ändern. Das erwartet auch die Wirtschaft", sagte Linnemann in der Sendung "Frühstart" von RTL und n-tv.

"Die Wirtschaft steht in großen Bereichen wirklich am Abgrund und gerade der Einzelhandel hat eklatante Probleme." So müsse beim Einzelhandel nachgesteuert werden.

Konkret forderte der CDU-Politiker: "Man muss die Ware, die jetzt bestellt ist und nicht verkauft wird, als Abschreibung, als Kosten anerkennen bei den Fixkosten. Das wäre für mich ein wichtiger Punkt und ein richtiges Signal an den Handel."

Foto: Corona-Lockdown (über dts Nachrichtenagentur)