Wiesbaden - Im Corona-Jahr 2020 sind Gesichtsschutzmasken im Wert von rund sechs Milliarden Euro nach Deutschland importiert worden. Eingeführt wurden sie fast ausschließlich aus China, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Zahlen am Donnerstag mit.

Allein in den Monaten April und Mai wurden Masken im Wert von 3,5 Milliarden Euro von dort importiert. Im Juni und Juli kamen weitere Masken im Wert von 1,4 Milliarden Euro aus China hinzu. Damit fanden 80 Prozent der Importe von Gesichtsschutzmasken des Jahres 2020 in den Monaten April bis Juli statt. Wegen der Maskenimporte aus der Volksrepublik stiegen die Importe in der Warengruppe der Textilien ohne Bekleidung - gegenläufig zum starken Rückgang der deutschen Gesamtimporte - um 49,4 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro.

Im Jahr 2019 hatten die deutschen Importe in dieser Warengruppe 11,1 Milliarden Euro betragen. Im Januar 2021 wurden 1,4 Milliarden Gesichtsschutzmasken im Wert von 186,7 Millionen Euro importiert, so die Statistiker weiter. Davon waren 1,1 Milliarden Stück filtrierende Halbmasken für 166,7 Millionen Euro. 94 Prozent dieser Masken kamen aus China.

Foto: Weggeworfener Mundschutz (über dts Nachrichtenagentur)