Berlin - Nach dem Votum des CDU-Bundesvorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidat der Union hat Friedrich Merz seinem ehemaligen Konkurrenten um den CDU-Vorsitz gratuliert. "Jetzt richten wir den Blick nach vorn", schrieb Merz am Dienstag bei Twitter.

Man müsse "raus aus dem Klein-Klein", es brauche "konkrete Vorschläge für die Bundestagswahl". Ziel sei ein "Modernisierungsjahrzehnt für Deutschland", so Merz. Der Ex-Unionsfraktionschef hält die K-Frage in der Union nach dem CDU-Vorstandsvotum offenbar für entschieden. Die CSU hat sich noch nicht geäußert.

Für 13 Uhr ist ein Statement von CSU-Chef Markus Söder geplant. Es gibt allerdings Hinweise darauf, dass die CSU die Entscheidung der größeren Schwesterpartei anerkennen wird. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt soll Medienberichten zufolge am Dienstag im geschäftsführenden Vorstand der Unionsfraktion gesagt haben, dass das Ergebnis des CDU-Votums "eindeutig" gewesen sei. Söder hatte zudem am Montag angekündigt, eine Abstimmung des CDU-Vorstands akzeptieren zu wollen.

Foto: Friedrich Merz (über dts Nachrichtenagentur)