Berlin - Deutschland hat in der zurückliegenden 17. Kalenderwoche mehr Corona-Impfstoff bekommen als jemals zuvor. Insgesamt wurden 5,81 Millionen Dosen angeliefert, in früheren Prognosen waren nur knapp vier Millionen Einheiten erwartet worden.

Getragen wurde das deutliche Plus einmal mehr von Biontech/Pfizer, die alleine 5,23 Millionen Dosen anlieferten. Von Astrazeneca kamen 204.000 Dosen, von Moderna 376.800. Johnson & Johnson lieferten laut Aufstellung des Bundesgesundheitsministeriums gar nichts. Von diesem Impfstoff sind nur in der vorhergehenden 16. Kalenderwoche 256.800 Impfdosen angekommen, die die Bundesländer bislang aber kaum genutzt haben. 6.768 Dosen wurden bis Sonntag erst bundesweit verbraucht, in der Hälfte der Bundesländer noch gar keine einzige.

Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein warten ab - auf was auch immer. Insgesamt bekam Deutschland bis Sonntag 35,71 Millionen Impfdosen, ausreichend für knapp 18 Millionen vollständige Impfungen.

Foto: Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer (über dts Nachrichtenagentur)