Wittenberg - Sachsen-Anhalt will die von Bund und Ländern vereinbarte Möglichkeit zur Lockerung der Kontaktbeschränkungen über Weihnachten nicht umsetzen. "Es bleibt dabei, dass wir bei der Fünf-Personen-Regelung bleiben", sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Sonntagnachmittag in Wittenberg.

Lockerungen seien nicht zu verantworten. Demnach dürfen sich in Sachsen-Anhalt zu Weihnachten maximal fünf Personen treffen. Nicht mitgezählt werden Kinder unter 14 Jahren. Genaue Details sollen am Montag beschlossen werden.

Die Regierungschefs von Bund und Ländern hatten sich am Sonntagvormittag darauf geeinigt, Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen aus dem "engsten Familienkreis" vom 24. bis zum 26. Dezember zu erlauben. Das soll demnach auch gelten, wenn dadurch mehr als zwei Hausstände oder mehr als fünf Personen zusammenkommen. Da aber die Corona-Schutz-Verordnungen der Länder maßgeblich sind, sind je nach Bundesland Abweichungen von den Beschlüssen möglich.

Foto: Mann mit Mund-Nasen-Schutz (über dts Nachrichtenagentur)