Berlin - Der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Lars Feld, hat sich zuversichtlich gezeigt, dass sich ein Impfstoff gegen das Coronavirus positiv auf die Konjunktur auswirken wird. "Wenn der Impfstoff wirksam genug ist und die Leute sich impfen lassen, dann könnte das kommende Jahr schon besser ausfallen. Jedenfalls werden wir in den Folgejahren die Auswirkungen der Krise dann leichter bewältigen können", sagte Feld der Wochenzeitung "Die Zeit".

In dieser Woche hatten die Unternehmen Biontech und Pfizer über erfolgreiche Tests mit einem Impfstoff berichtet. Das hatte zu Kursgewinnen an den Börsen geführt. Feld zeigte sich zuversichtlich, dass die steigende Staatsverschuldung in den Griff zu bekommen sei. "Während der Finanzkrise im Jahr 2010 ist die Schuldenquote – also der Anteil der Schulden am Bruttoinlandsprodukt – auf 82 Prozent gestiegen. Nach unseren Prognosen werden wir in diesem Jahr bei 72,1 Prozent und im kommenden Jahr bei 71,1 Prozent liegen." Das beunruhige ihn nicht. Eine Abgabe auf große Vermögen zur Finanzierung der Krise hält Feld für nicht nötig und auch für falsch. "Die Finanzämter schauen bei Verdacht auf Steuerhinterziehung zwar genauer hin, aber zur Not verlagert man dann eben seinen Wohnsitz in die Schweiz", sagte er.

Foto: Schlange stehen vor einem Laden (über dts Nachrichtenagentur)