Berlin - Bei Corona-Impfungen setzen die Arbeitgeber auf Freiwilligkeit. "Gerade für Mitarbeiter, die mit gefährdeten Personengruppen arbeiten, ist die Bereitschaft zur Impfung nicht nur ein Zeichen von Pflichtgefühl und Arbeitsbereitschaft, sondern auch Ausdruck von Rücksichtnahme auf ihre Mitmenschen", sagte eine Sprecherin der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Zeitungen der "Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft" (Samstagausgabe).

Die BDA erwarte allerdings vom Staat, dass er aktiv über die Chancen der Impfung informiere. "Denn eine klare Kommunikation stärkt die Impfbereitschaft. Nur im Miteinander von Staat und Betrieben werden wir den notwendigen Impfschutz erreichen", so die BDA.

Foto: Zwei Männer mit Atemschutzmaske in Berliner S-Bahn (über dts Nachrichtenagentur)