urs fitze

25 Artikel

Kohlestrom: Kein zweites China

Statt 1552 Gigawatt, wie 2015 noch weltweit geplant, sind nur 482 Gigawatt tatsächlich an Kapazität für Kohlekraftwerke dazugekommen. Damit ist der Welt ein zweites China erspart geblieben....

Ein weiter Weg zur Schweizer Netto-Null

Die Schweizer CO2-Netto-Null bis 2050 ist technisch möglich. Aber die Erneuerbaren alleine werden nicht ausreichen....

Der Klimawandel gefährdet eine Milliarde Kinder in den Armenhäusern der Welt

Der "Childrens Climate Risk Index" der Unesco veranschaulicht auf einer Weltkarte, wo auf der Welt Kinder am stärksten den Gefahren des Klimawandels ausgesetzt sind. Es sind die Ärmsten der Armen....

Jede Tonne CO2 zählt

Der jüngste Bericht des Weltklimarates IPCC liest sich wie eine Steilvorlage für die ganze Welt, nun Ernst zu machen mit dem Klimaschutz und der Energiewende. Denn kein Flecken dieser Erde bleibt schon heute unberührt, der eine, namentlich im hohen Norden und der marinen Inselwelt, mehr, der andere, namentlich in den...

Österreich macht Ernst mit dem grünen Strom

Österreich macht es mit dem Erneuerbaren – Ausbau – Gesetz vor und will bis 2030 klimaneutralen Strom produzieren. Funktionieren kann das nur, wenn alle, wirklich alle Beteiligten mitspielen. Es gibt Grund zur Hoffnung....

«Fürchtet Euch. Und handelt.»

Ein Funke genügte, um in der Ortschaft Lytton im Nordwesten Kanadas während einer Hitzewelle, die Temperaturen mit sich brachte, wie sie nur in der Wüste vorkommen, einen Grossbrand auszulösen, der das ganze Dorf zerstörte. Kein Einzelfall. Der Weltenbrand hat begonnen. Es bleibt noch ein Jahrzehnt, ihn zu löschen. «Unser Haus...

Steiniger Weg zum grünen Hochofen

Die 622 Eisen- und Stahlwerke zeichnen weltweit für rund elf Prozent der Kohlendioxidemissionen verantwortlich. Der Umbau auf eine klimaschonendere Produktion steckt noch ganz in den Anfängen...

Konzernpartnerschaft für grössten Windpark der Welt

Schon 2023 soll der weltgrösste Windpark vor den Küsten der Niederlande in Betrieb gehen, die Leistung von 1,5 Gigawatt reicht, um rund zwei Millionen Haushalte zu versorgen – ohne staatliche Subventionen....

Es kommt noch schlimmer

In einem der französischen Nachrichtenagentur AFP zugespielten Berichtsentwurf sprechen 700 Expertinnen und Experten Klartext zum Klimawandel: Es kommt für den Menschen noch schlimmer als befürchtet, selbst mit der angepeilten Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad. Dürre 2012 in Karnataka, Indien (Bild: Pushkarv)Ein massenhaftes Artensterben, Seuchen, unerträgliche Hitze, der...

"Dürre heisst die nächste Pandemie."

Dürren  werden weltweit zu einem gravierenden Problem, von dem schon jetzt 1,5  Milliarden Menschen betroffen sind, und es sieht ganz danach aus, dass  es noch schlimmer kommen wird. Die UNO rät in einem Expertenbericht zum  raschen, koordinierten Handeln. Es steht zu befürchten, dass der Appell  ungehört verhallt. Je röter,...

Sie nennen sie die Verwundbaren

Es war eine Randnotiz am G7-Gipfel im britischen  Cornwall. Die grössten Geberländer lassen sich weiter Zeit mit der  Verwirklichung eines Versprechens, das sie schon 2009 abgegeben hatten:  Die armen Länder, die sie die «Verwundbaren» nennen, ab 2020 mit 100  Milliarden US-Dollar jährlich zu unterstützen. Besonders verwundbar: Ebeye Island auf den...

Atomare Abrüstung war gestern

Weniger atomare Sprengköpfe, dafür bessere, gefährlichere: Auf diesen Nenner lässt sich der jüngste Jahresbericht des Stockholmer Friedensforschungsinstitutes SIPRI zu den Atomwaffen weltweit bringen. Treiber dieser Entwicklung sind Russland und die USA. Castle Bravo, die stärkste je von den USA 1954 gezündete Atomwaffe, erreichte mit 15 Megatonnen mehr als das Doppelte...

Die Schweizer Landbevölkerung verabschiedet sich vom Klimaschutz

Die Bevölkerung in den ländlichen Gebieten und den Speckgürteln der Städte hat sich vom Klimaschutz verabschiedet. Sie gab an den Urnen den Ausschlag für die Ablehnung des CO2-Gesetzes am vergangenen Sonntag....

«Heilt unseren Planeten»

«Niemals in der Geschichte war es dringlicher, die zerstörten Ökosysteme wiederzubeleben». Mit diesen dramatischen Worten haben das Umweltprogramm der UNO und die Welternährungsorganisation am Weltumwelttag die UN-Dekade zur Restaurierung der Ökosystemeeingeläutet. Je mindestens eine Milliarde Hektar Landfläche und Ozeane sollen weltweit wieder näher an die Natur gebracht werden. Die Menschheit...

Schweizer CO2-Gesetz auf der Kippe

Die Referendumsabstimmung vom 13. Juni zum Schweizer CO2-Gesetz wird zur Zitterpartie für die Befürworter. Der Anteil der Befürworter ist in den Umfragen der letzten Wochen stark geschrumpft, eine Ablehnung damit keineswegs ausgeschlossen....

Shell muss nach Gerichtsurteil mit dem Klimaschutz Ernst machen

Das Bezirksgericht in der niederländischen Hauptstadt Den Haag hat den Öl- und Gaskonzern Royal Dutch Shell verpflichtet, bis 2030 seine CO-Emissionen um 45 Prozent zu senken. Das Urteil ist eine Weltpremiere....

Fortschrittsgläubig in die Energiewende

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat es durchgerechnet: Das Netto-Null-Emissionziel bis 2050 ist noch zu schaffen, wenn sich die Welt am Riemen reisst und wenn der technische Fortschritt eine neue Dimension erreicht. Es sieht ganz nach altem Wein im neuen Schlauch aus....

Dramatische Gletscherschmelze in Hochasien

Viele Gletscher Hochasiens schmelzen dahin, die Entwicklung scheint bereits heute unumkehrbar. Das zeigt eine Studie der Schweizer Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL....

Erneuerbare starten durch

Wind- und Solarkraftwerke mit einer Kapazität von 280 Gigawatt sind im vergangenen Jahr weltweit ans Netz gegangen – trotz Corona ein Weltrekord. Das meldet die Internationale Energieagentur. Und es soll in diesem Stil weitergehen....

Grün, grüner, am grünsten

In, auf politische Zeiträume gemünzt, Sekundenschnelle hat die deutsche Bundesregierung mit der Novelle zum Klimagesetz eine klimapolitische Kehrtwende hingelegt, nachdem das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil gleich mehrere Mahnfinger erhoben hatte. Doch noch immer fehlt es an Konkretem....

Es wird knapp

Der Umbau der Energieversorgung auf erneuerbare Energien bedingt eine Produktionssteigerung bei Mineralien, von Kupfer über Lithium bis zu seltenen Erden. Die Internationale Energieagentur wagt einen Ausblick bis 2040: Die Herausforderungen sind gewaltig. Alleine der Lithiumbedarf könnte um das 40-fache steigen. Lithium-Tagebau am Salzsee Salar del Hombre Muerto, in Argentinien (Bild:...

China emittiert 27 % der Treibhausgase weltweit

Chinas Treibhausgasemissionen haben 2019 erstmals jene der OECD-Staaten übertrumpft....

«Du warst als Kind im Konzentrationslager? Das wusste ich nicht.»

Ivan Lefkovits hat zusammen mit seiner Mutter als kleiner Junge den Horror des Konzentrationslagers Bergen-Belsen überlebt. Er erzählt über das Leben danach....

Wird alles gut?

Bis 2050 können Wind und Sonne locker den gesamten Energiebedarf der Welt decken – und schöpften damit ihr Potenzial gerade mal zu einem Hundertstel aus. Der Preiszerfall macht es möglich....

Die grüne Lunge erstickt

Die grüne Lunge des Planeten wird zur Problemzone. Im vergangenen Jahrzehnt sind aus dem brasilianischen Amazonas-Becken rund 2,7 Milliarden Tonnen mehr CO2 in die Atmosphäre gelangt als aufgenommen wurde....